Nougat und der Lavendelhonig

Unser Nougat beinhaltet Lavendelhonig weil der Lavendelhonig die Eigenschaft hat den Gaumen zu öffnen (klassischer Honig verschliesst den Gaumen und erzeugt ein kratzen im Schlund). Durch diese Eigenschaft werden Geschmacksvariationen viel intensiver wahrgenommen.

Lavendelhonig ist eine Spezialität in Frankreich (Miel de Lavande) und in Spanien. Lavendelhonig besitzt einen eher milden sehr feinen leicht blumigen Geschmack. Eine Lavendelnote ist kaum zu erahnen. Der Geschmack und die Farbe hängen vom Standort und der Lavendelart ab. Ist der Honig dunkler kann man davon ausgehen, dass auch der Geschmack intensiver ist. Oft wird gefragt, woher die Bienen eigentlich wissen, dass sie nur Lavendelblüten besuchen dürfen und keine anderen Pflanzen. Bienen konzentrieren sich meist auf eine bestimmte Pflanzenart, wenn sich ein ausreichendes Angebot in ihrer Nähe findet, d.h. sie haben sich für eine kurze Zeit auf diese eine Pflanzenart geeinigt. Meist werden die Völker direkt neben Lavendelfeldern zur Blütezeit des Lavendels platziert. Bienen fliegen bei gutem Nektarangebot meist nicht weiter als einen Kilometer.

Die Gewinnung

Der 100% reine Lavendelhonig wird im traditionellen Kaltschleuderverfahren, ganz ohne Wärmebehandlung oder Imkertricks wie Bienen-Medikamente, gewonnen. Seine Bienenkörbe stehen an hiesigen Lavendelfeldern, einen Steinwurf von der Produktion in Crestet entfernt.

Lavendelhonig für unseren Körper

Lavendelhonig wirkt schmerzlindernd und krampflösend, ist gut bei Nervosität und Atemwegserkrankungen und kann auch äusserlich angewendet werden z.B. bei kleinen Wunden. Schon seit Jahrhunderten ist die Wirkung von Honig bekannt und geschätzt. Honig besitzt eine Vielfalt an Inhaltsstoffen und wird innerlich und äusserlich verwendet. Im Honig wurden bisher mehr als 200 natürliche Substanzen nachgewiesen. Diese stammen zum einen von dem Blütennektar auf der einen und von der Biene auf der anderen Seite. Dabei handelt es sich vor allem um: a) Mineralien und Spurenelemente (z.B. Kalium, Magnesium, Eisen, Mangan), b) Aminosäuren (Prolin, Glycin, Alanin etc.), c) Enzyme (Diastase, Invertase etc.) und d) Vitamine (Vitamin C, B2, B6 etc.). In der Volksheilkunde ist die Heilkraft von Honig schon lange bekannt. Mittlerweile gibt es auch  immer mehr Studien, die die gesundheitlichen Wirkungen von Honig bestätigen.Lavendelhonig wirkt schmerzlindernd und krampflösend, ist gut bei Nervosität und Atemwegserkrankungen und kann auch äusserlich angewendet werden z.B. bei kleinen Wunden. Schon seit Jahrhunderten ist die Wirkung von Honig bekannt und geschätzt. Honig besitzt eine Vielfalt an Inhaltsstoffen und wird innerlich und äusserlich verwendet. Im Honig wurden bisher mehr als 200 natürliche Substanzen nachgewiesen. Diese stammen zum einen von dem Blütennektar auf der einen und von der Biene auf der anderen Seite. Dabei handelt es sich vor allem um: a) Mineralien und Spurenelemente (z.B. Kalium, Magnesium, Eisen, Mangan), b) Aminosäuren (Prolin, Glycin, Alanin etc.), c) Enzyme (Diastase, Invertase etc.) und d) Vitamine (Vitamin C, B2, B6 etc.). In der Volksheilkunde ist die Heilkraft von Honig schon lange bekannt. Mittlerweile gibt es auch  immer mehr Studien, die die gesundheitlichen Wirkungen von Honig bestätigen.

• Honig verringert die Lust auf Süsses
• Honig hat ein positiven Einfluss auf die Darmflora und damit Verdauung und Immunsystem
• Äusserlich wirkt Honig antibakteriell
• Honig enthält eine Menge freier Radikalfänger
• Steigert Energie
• Liefert Mineralstoffe
• Desinfiziert Wunden
• Honig fördert die Serotoninbildung im Gehirn

Da unser Honig bei der Herstellung des Nougats gekocht wird können auch Schwangere und Stillende das Nougat unbedenklich geniessen.